EMS Training
Fitness, Gesundheit, Training

Elektrisches Muskelstimulationstraining (EMS Training) – Vorteile und Nachteile

Elektrisches Muskelstimulationstraining oder EMS ist eine Trainingsmethode, bei der elektrischer Strom durch die Muskeln geschickt wird und diese kontrahiert. Gleichzeitig führt man Übungen durch, aber das Training kann auch passiv ausgeführt werden.

Normalerweise muss man eine spezielle Art Weste oder einen Körperanzug tragen, der an eine EMS-Maschine oder ein Gerät angeschlossen ist. Man mit Wasser besprüht, so dass der elektrische Strom auf die Muskeln übertragen wird.

Die Intensität der Strom- und Muskelkontraktion hängt von der Körperposition und der ausgeführten Übung ab. Sie können jedoch die Intensität jedes Körperteils immer an Ihre eigenen Vorlieben anpassen.

Wenn EMS für Sie nach Folter oder Stromschlag klingt, machen Sie sich keine Sorgen. Ich mache es schon eine Weile und es klingt furchteinflössender als es wirklich ist. Hier sind meine wichtigsten Gründe, warum Sie das elektrische Muskelstimulationstraining ausprobieren sollten.

Vorteile von elektrischem Muskelstimulationstraining:

EMS ist sehr effizient

Die Übungenauszuführen, während der elektrische Strom durch den Körper fließt, ist wirklich schwer. Ihre Muskeln ziehen sich aufgrund des Stroms bereits zusammen. Und dann müssen Sie sie noch mehr anspannen. Sie arbeiten also viel härter als sonst. Aus diesem Grund dauern elektrische Muskelstimulationstrainings normalerweise ziemlich kurz, ca. 20-30 Minuten.

EMS ist gelenksschonend

Normalerweise führen Sie einfache Körpergewichtsübungen durch, während Sie an ein EMS-Gerät angeschlossen sind. Daher schont es die Gelenke, trotz eines guten Trainingsreizes. Dies bedeutet, dass es ideal für Menschen ist, die übergewichtig sind und Gelenkprobleme haben.

EMS zielt auf Ihre Hilfsmuskeln

Elektrischer Strom kommt überall hin. Elektrisches Muskelstimulationstraining stimuliert daher Muskeln, an denen Sie normalerweise nicht arbeiten. Eine der ersten Muskelgruppen, die Sie normalerweise spüren werden, ist Ihr Beckenboden. Dieser ist zwar sehr wichtig ist, wird aber oft vernachlässigt.

EMS ist ideal für Reha und Regeneration

Wenn elektrischer Strom durch Ihren Körper fließt, ziehen sich Ihre Muskeln zusammen, obwohl Sie sich nicht bewegen. Dies ist von Vorteil, wenn Sie verletzt sind und bestimmte Körperteile nicht bewegen können. Gelähmte Sportler verwenden daher auch die elektrische Muskelstimulation, um die Muskelmasse in ihren gelähmten Körperteilen zu erhalten. Aber auch immer mehr Athleten verwenden EMS-Geräte, um die Durchblutung ihrer Muskeln anzuregen und die Regeneration zu unterstützen.

Nachteile von elektrischem Muskelstimulationstraining:

EMS ist nur teilweise wissenschaftlich belegt

Elektrischer Strom zieht die Muskeln zusammen und hilft beim Muskelwachstum. Obwohl die elektrische Muskelstimulation große Vorteile für Verletzungen und gelähmte Sportler bietet, ist nicht nachgewiesen, dass sie für normale, gesunde Sportler im Vergleich zu anderen Trainingsmethoden einen höheren Nutzen bietet. Elektrisches Muskelstimulationstraining hilft natürlich auch nicht, Ihr Herz-Kreislauf-System wie zum Beispiel beim Laufen oder Radfahren zu trainieren.

Sie müssen es also selbst ausprobieren, ob es für Sie funktioniert. Ich würde jedoch trotzdem empfehlen, in andere Aktivitäten wie klassisches Cardio- und klassisches Krafttraining zu integrieren.

EMS ist teuer

EMS- Trainings können recht teuer sein. Sie kosten von 25 € bis zu 50 € pro Einheit. Einige Studios behaupten, dass man dadurch langfristig Zeit und Geld spart, aber der Preis ist immer noch erheblich. Ich versuche daher, EMS Studios zu finden, die ich mit einer meiner variablen Fitness-Mitgliedschaften (ClassPass, Urban Sports Club usw.) besuchen kann, um die Kosten zu senken.

EMS kann ziemlich langweilig werden

Einige Studios bieten ein Standard-Trainingsprogramm, das für jeden Kunden gleich ist. Das einzige, was sie abändern, ist die Intensität des elektrischen Stroms. Ich persönlich finde das etwas langweilig und ineffizient. Ich bevorzuge eine maßgeschneiderte Trainingseinheit, in der ich an meinen individuellen Zielen arbeiten kann. Einige Studios bieten dies an, aber leider nicht alle.

EMS ist nicht für jedermann geeignet

Für einige Personengruppen wird das elektrische Muskelstimulationstraining nicht empfohlen. Zu diesen gehören schwangere Frauen, Menschen mit Epilepsie und Menschen mit Herzschrittmacher. Wenn elektrisches Muskelstimulationstraining falsch gemacht wird, kann dies zu Nierenschäden führen. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie bereits eine Nierenkrankheit haben.

Haben Sie schon elektrisches Muskelstimulationstraining probiert? Hinterlassen Sie mir doch einfach einen Kommentar!

Hat dir dieser Blogpost gefallen? Ich würde mich über einen kurzen Kommentar von dir sehr freuen.